Siebdruckwerkstatt

KarusellDie Friedel beherbergt eine gut ausgestattete Siebdruck-Werkstatt, die kollektiv organisiert ist & prinzipiell allen offen steht.

Wenn ihr Lust habt, mal in den Siebdruckbereich reinzuschnuppern, Sachen für euer Kollektiv, eure Kampagne oder Band drucken (oder gedruckt haben) wollt, fester in der Werkstatt / im Kollektiv mitwirken wollt, oder ihr irgendeine Frage habt, die euch auf der Seele brennt: Ihr habt zwei Möglichkeiten uns zu kontaktieren.

Entweder via E-Mail an: f54siebdruck [@] riseup [.] net (ohne eckige Klammern & Leerzeichen)

Oder ihr schaut einfach mal vorbei wenn die Friedel geöffnet ist. Die Chancen stehen gar nicht schlecht entweder direkt jemand aus der Werkstatt zu erwischen, oder zumindest wen der einen Kontakt herstellen kann. Falls das nicht klappt, oder ihr keine Lust habt tausend Leute anzulabern könnt ihr auch gerne einen Zettel mit Kontaktdaten in die Kasse legen lassen.

Um schon vorab vielleicht einige Fragen beantworten zu können, hier noch ein kleines FAQ:

Was ist Siebdruck überhaupt?

Siebdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mit einer Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird. An denjenigen Stellen des Gewebes, wo dem Druckbild entsprechend keine Farbe gedruckt werden soll, werden die Maschenöffnungen des Gewebes durch eine Schablone farbundurchlässig gemacht. (Wikipedia)


Was könnt ihr mit Siebdruck alles bedrucken?

Prinzipiell kann mit dem Siebdruckverfahren jede, mehr oder weniger, glatte Oberfläche bedruckt werden. Unsere Werkstatt ist primär auf Textilien ausgerichtet, also bspw. T-Shirts, Pullis, Taschen, Aufnäher etc. Wir drucken gelegentlich auch auf Papier, Pappe, Fliesen oder Leinwand und wenn es uns überkommt, auch mal auf Wände, Klodeckel oder Kissen. Prinzipiell ist alles möglich. Dennoch machen größere Auflagen (also bspw. Soli- oder Bandshirts) nur auf Textilien (und bedingt auf Papier, Pappe etc.) Sinn, da wir dafür ausgestattet sind und alles andere ziemlich aufwendig ist.


Wie ist eure Werkstatt ausgestattet?

Für unsere Größe und eigenen Anspruch sind wir mehr als zufrieden und gut aufgestellt. In der Werkstatt hat jeder Arbeitsschritt seinen eigenen, festen Bereich mit entsprechender Ausstattung. Kernstück ist ein vierarmiges Karussell, sowie ein Industrietrockner, mit dem auch größere Auflagen unkompliziert und schnell hergestellt werden können. Für die Siebherstellung und -reinigung haben wir eine Kärcherwanne inkl. Kärcher, für den Belichtungsprozess einen entsprechenden Tisch & eine seperate Dunkelkammer. Desweiteren einen Farbmischtisch, sowie Lagerflächen für Siebe, Textilien und alle weiteren Materialien, sowie eine kleine Sitzecke für den Gemütlichkeitsfaktor.


Motiv, Größe, Farben – was ist bei euch möglich?

  • Siebdruck bietet – bspw. im Vergleich zu Stencils – fast grenzenlose Möglichkeiten an Motiven. Von einfachen Blockschriften bis hin zu detaillierten Zeichnungen ist nahezu alles möglich. Allerdings funktioniert Siebdruck nur unter der Einschränkung, dass pro Sieb nur eine Farbe möglich ist. Das bedeutet erstmal, das wir keine Farbverläufe oder bunte Bilder drucken können. Und darüber hinaus, dass jede zusätzliche Farbe ein neues Sieb, ergo mehr Aufwand, Schwierigkeit und Kosten bedeutet. Jede Machbarkeit hat natürlich ihre Grenzen. Wir unterstützen euch gerne bei eurer Motivauswahl und geben eine Einschätzung was machbar ist & was nicht.
  • Das gilt auch für die Größe eures gewünschten Motivs. Es gibt diverse Tipps & Kniffe wie ein Motiv auf verschiedenen Objekten gut zur Geltung kommt, ohne zu groß, zu gequetscht oder verloren zu wirken. Die Maximalgröße, auf die unser Karussell zur Zeit ausgelegt ist, beträgt etwas mehr als A3. Also die Größe, in der größere Auflagen möglich sind. Prinzipiell gibt es jedoch keine Maximalgröße.
  • Die Farben die wir benutzen, mischen wir hauptsächlich selbst und individuell. Dazu benutzen wir verschiedene Basen, die wir mittels Farbpigmenten in unsere Wunschfarbe verwandeln. Durch das Prinzip der Grundfarben (rot, gelb, blau), aus denen jede andere beliebige Farbe gemischt werden kann, könnt ihr eurer Fantasie & euren Wünschen freien Lauf lassen. Neben den “normalen” Farben arbeiten wir auch mit verschiedenen “Specials” wie glänzendes Gold, Kupfer oder Aluminum, UV-empfindlichen Neonfarben oder Glow-in-the-dark Farbe.

Das klingt alles nach voll edler Handarbeit – wieviel kostet denn der Spaß?

Eins vorneweg: Siebdruck in einer Werkstatt wie dieser, kann preislich natürlich nicht mit großen, kommerziellen Textildruckereien mithalten. Aber das wollen wir auch nicht, schließlich geht es uns um den Spaß am Handwerk & die Unterstützung cooler Projekte und nicht um die totale Gewinnmaximierung. Trotzdem müssen wir unsere Materialkosten reinkriegen, brauchen darüber hinaus auch mal ein kleines Polster für größere Anschaffungen und ganz besonders sind wir Teil des Gesamtprojekts Friedel54, wollen und müssen also auch finanziell etwas dazu beitragen.

Eine pauschale Preistabelle haben wir nicht. Es gibt fixe Materialkosten und ggf. einen Solibeitrag für das Projekt und die Menschen die drucken. Dazu kommen ggf. noch die Kosten für Textilien o.Ä., sofern ihr sie euch nicht selbst besorgt. Wir rechnen jede Anfrage individuell durch, zum einen wegen der vielen Variablen, die einen Druck billiger oder teurer machen können (bspw. Anzahl der Farben, Specials wie Gold, UV-Neon oder Glow-in-the-dark etc.), zum anderen weil wir uns als politisches Kollektiv verstehen und weit lieber Projekte umsetzen und unterstützen, als sie in kapitalistischer Logik zu zerrechnen.

Lange Rede kurzer Sinn: Schreibt uns einfach was ihr euch vorstellt & wir schauen dann gemeinsam was wie möglich ist.


Ich möchte etwas drucken – wie läuft das ab?

Das hängt ganz von euren Vorerfahrungen im Siebdruck ab & eurer Motivation euch selbst daran zu beteiligen. Grundsätzlich müsst ihr uns auf irgendeinem Weg kontaktieren. Dann habt ihr drei prinzipielle Möglichkeiten:

  • Ihr gebt uns einen Auftrag. Dh. ihr besprecht mit uns das gewünschte Motiv, Anzahl und Art der Textilien oder was ihr sonst bedruckt haben wollt und wenn für beide Seiten alles klar geht, erledigen wir das drucken für euch & ihr müsst die fertigen Sachen nur noch abholen.
  • Ihr wollt etwas drucken, habt keine oder nur wenig Erfahrung im Siebdruck, wollt aber trotzdem helfen. Dann macht ihr mit der Person, die eure Anfrage übernimmt einen Termin aus und unterstützt sie dort beim Druckprozess. Dazu sind keine Vorkenntnisse nötig, alles was ihr wissen müsst erfahrt ihr vor Ort.
  • Ihr habt bereits Siebdruck-Erfahrung bzw. könnt eigenständig drucken. Dann müsst ihr nur einen Termin finden, der euch und dem verantwortlichen Menschen von unserer Seite passt. Ihr bekommt dann eine Einweisung in die Räumlichkeiten, Geräte und Materialien und könnt euch dann austoben. Je nach Absprache bleibt eure Ansprechperson auch für evtl. Probleme oder Fragen in der Nähe und macht in jedem Fall am Ende mit euch eine Abrechnung.

In jedem Fall können wir euch bei offenen Fragen und Problemen unterstützen, etwa bei der richtigen Bearbeitung eines Motivs, der Besorgung von Textilien oder bei Unsicherheit über Auflage, Größenverteilung oder den Textil- & Druckfarben.


Macht ihr nur Aufträge, oder kann ich bei euch auch Siebdruck lernen?

Grundsätzlich haben wir alle total viel Spaß an Siebdruck & freuen uns immer darüber, wenn Menschen daran Interesse zeigen. Zeitgleich haben alle, in der Werkstatt aktiven Menschen, noch ein Leben das über diese hinausgeht. Seien es andere politische oder kulturelle Projekte, der Nachwuchs, oder solch schnöde Verpflichtungen wie Lohnarbeit, Studium oder Ausbildung. Im Moment haben wir leider keine Kapazitäten um einen regelmäßigen Workshop-Termin o.Ä. anzubieten. Wir machen – meist im Rahmen regulärer, oder einmaliger Veranstaltungen – gelegentlich “offene Werkstatt”, was bedeutet das jede*r (möglichst mit eigenen Textilien) vorbei kommen, in den bestehenden Sieben wühlen und sich dann das individuelle Wunschmotiv (mit oder ohne Unterstützung) aufdrucken kann. Ab und an machen einzelne Personen von uns auch Workshops, in denen der gesamte Arbeitsprozess – von Siebherstellung & -vorbereitung, über Farbenmischen bis hin zum Druck – erklärt und gemeinsam erledigt wird. All das hängt aber immer von der Zeit, Kapazität und Motivation ab, die jede*r Aktive aktuell besitzt.

Falls ihr Lust habt mal in Siebdruck reinzuschnuppern, oder einen richtigen Workshop für eure WG, euren Freundeskreis oder Politgruppe mitmachen wollt, schreibt uns einfach an. Dann sehen wir, ob es sich umsetzen lässt.
Was einige von uns auch gelegentlich machen und prinzipiell möglich ist, ist das Drucken mit Gruppen, insbesondere mit Kindern bzw. Kitagruppen oder Schulklassen.


Gibt es Dinge die ihr nicht druckt?

Die Druckerei an sich ist Teil der Friedel54, einem Projektraum der sich als selbstverwaltet und emanzipatorisch versteht. Daraus resultieren verschiedene Prinzipien, die natürlich auch in der Druckerei zur Geltung kommen. Im Kollektiv bzw. der Werkstatt arbeiten wir selbstverwaltet, unkommerziell und (möglichst) ohne Hierarchien und Unterdrückungsformen. An diesen Prinzipien orientieren wir uns auch bei den Motiven die wir drucken bzw. den Menschen für die wir das tun:

  • Wir drucken keine Motive, die Ausbeutungs- oder Unterdrückungsverhältnisse darstellen, ganz gleich ob diese rassistisch, sexistisch, homophob, antisemitisch oder in sonst einer Art ekelig sind.
  • Wir erwarten zumindest Sympathie für die Art und Weise, wie wir die Druckerei und alles drumherum organisieren und zusammen arbeiten. Das bedeutet keinesfalls, dass wir nur für radikale Politgruppen oder total militante Kampagnen drucken. Das taten und tun wir ebenso für Schulen, Kinderläden oder Kollektivbetriebe. Und manchmal sogar für den Stammspäti oder den – nicht kollektiven – Betrieb von Bekannten oder Freund*innen. Wir haben dafür kein endgültiges Regelwerk, sondern entscheiden immer individuell nach Anfrage. Klar ist, dass wir keine klassisch kommerziellen Aufträge (etwa für große Firmen, Marken oder Ketten) machen. Gleichzeitig wollen wir aber auch keine exklusive Szene-Druckerei sein. Im Gegenteil freuen wir uns darüber, wenn sich ein Imbiss, Betrieb oder eine Schule bewusst dafür entscheidet, ihre Sachen bei uns drucken zu lassen. Schließlich wollen wir uns, als explizit politisches Kollektiv, nicht einigeln, sondern auch nach außen wirken und zeigen, dass auch “professionelles” Arbeiten in einer solidarischen und kollektiven Weise möglich ist. Zusammengefasst gilt: Fragen kostet nix & falls niemand von uns Bock auf euren Auftrag hat (und ihr nicht Volksbank, Real oder Mercedes heißt) verweisen wir euch gerne an befreundete Druckereien, bei denen sowas möglich ist.
  • Last but not least: Wir sind kein Dienstleistungsunternehmen! Wir drucken, weil wir Spaß an der Tätigkeit haben und damit viele tolle kleine und große Projekte unterstützen können. Dafür investieren wir viel Zeit, Nerven und Energie und das meist ohne Bezahlung, ergo in unserer Freizeit. Uns ist wichtig, dass ihr das im Kopf habt. Wir haben qualitative Ansprüche an uns selbst & die Arbeit die wir machen und es ist uns wichtig, dass ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid. In diesem Sinn verstehen wir uns durchaus als “professionelle Druckerei”. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir uns das Credo “customers over all” aufzwingen. Wir respektieren euren Wunsch und geben uns alle Mühe, dass ein Auftrag am Ende so aussieht wie ihr euch das vorstellt, insbesondere wenn ihr viel Geld dafür bezahlt habt. Dafür erwarten wir Rücksichtnahme darauf, dass wir das nicht hauptberuflich machen und niemand von uns ausgebildete*r Siebdrucker*in ist. Blöde Umstände können immer mal einen Auftrag verzögern und ein gelegentlicher Fehl- bzw. nicht perfekter Druck kommt auch mal vor.

…to be continued…

Please comment with your real name using good manners.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.