Monatsprogramm Januar

Hallo,

mit etwas Verzögerung gibt es auch diesen Monat ein volles Programm mit Terminen von uns oder Terminen, die uns wichtig sind.

Seit dem 1. Januar sind die Kollektivkneipe Syndikat und der Jugendclub Potse ohne gültigen Mietvertrag und somit quasi besetzt. Das gleiche gilt für die Liebigstraße 34 am Dorfplatz. Unterstützt die Kollektive, verhindern wir den Ausverkauf der Stadt und das langsame Sterben aller Freiräume in Berlin.

Ansonsten hat sich nur die Jahreszahl verändert. Es gibt weiterhin Kriegs- und Hungertote in Yemen, Kriegsdrohungen der Türkei gegen die syrischen Kurd*innen und deutsche Waffenlieferungen an die kriegsführenden Parteien. Die Flüchtenden haben weiterhin keine sichere Route aus den Kriegsgebieten und wer nicht gleich ertrinkt wird abgeschoben.

Faschos gibts natürlich auch noch. Und wenn sie nicht in Neukölln oder Ostdeutschland ihr Unwesen treiben, dann zünden sie mittlerweile auch in Hessen Häuser an. Als Krönung haben auch noch hessische Bullen unter dem Namen “NSU 2.0” Morddrohungen an die Anwältin Seda Başay-Yıldız verschickt, die im NSU-Prozess die Hinterbliebenen von Enver Şimşek vertrat.
Wir haben dazu etwas geschrieben: https://friedel54.noblogs.org/post/2018/12/18/nach-brandanschlagen-und-morddrohungen-in-hessen-solidaritat-ist-unsere-waffe/

Gut, dass wir wenigstens weiterhin in Syndikat und Meuterei unseren Frust weg saufen können.

Prost Neujahr!
Wir sehen uns auf der Straße und hoffentlich bald in einem neuen Kiezladen!

Article written by