17.04.: Corasol Küfa + Vortrag

Corasol vous préparera un bon repas vegan. Cette fois, nous acceuillerons une présentation de FaulenzA sur son livre “Support your sisters not your cisters – A propos de la discrimination des personnes trans*femmes”.
Quand: 17/04/18 à partir de 19h
Où: Zielon Gora, Grünbergerstr. 73

Corasol kocht wieder leckeres veganes Essen für Euch. Diesmal gibt es einen Vortrag von FaulenzA über ihr Buch “Support your sisters not your cisters – Über Diskriminierung von Trans*Weiblichkeiten”. Wann: 17.04.18 ab 19 Uhr Wo: Zielon Gora, Grünbergerstr. 73

Buchvorstellung: „Support your sisters not your cisters – Über Diskriminierung von Trans*Weiblichkeiten“
https://www.edition-assemblage.de/support-your-sisters-not-your-cisters/
(offen für alle Gender)
Mein gleichnamiges Buch (Support your sisters not your cisters) kommt am 01.10.16 im Verlag „Edition Assemblage“ raus.
Trans*misogynie- das ist die Gewalt, die ich erlebe, seid ich denken kann. Ich bin mit ihr aufgewachsen, sie hat mich geprägt und geformt. Sie hat mich tief verwundet, und klein gemacht. Immer wieder, jeden Tag, in unterschiedlichsten Formen. Mal durch offene Aggressive körperliche –, mal durch alltägliche, unterschwellige Gewalt. Ich meine die Art und Weise, wie Leute mit mir reden, mich behandeln, über mich denken – auch in der (queer)feministischen Szene. Nun versuche ich mich stark zu machen und gegen Trans*misogynie zu kämpfen.

In dem Workshop stelle ich nach einer inhaltlichen Einführung aktuelle Beispiele vor, die zeigen dass selbst feministische Räume kein save-space für Trans*frauen sind. Diese können wir gemeinsam diskutieren: Was ist daran trans*misogyn? Wie könnten Texte, Veranstaltungsankündigungen, Sticker etc. anders gestaltet, geschrieben sein? Was kann getan werden um feministische Räume inklusiver für Trans*Frauen und Trans*Weiblichkeiten zu machen? Wichtige Themen in diesem Workshop sind unter anderem:

-Trans*misogynie“ als ein Zusammenwirken von verschiedenen Unterdrückungsformen, nämlich: Feminitätsfeindlichkeit (Misogynie), Trans*phobie, Klassismus und Ableismus.
-Trans*misogynie in (queer)feministischer Szene,
-Frauen*Räume /FLT*I*Räume und Ausschlüsse von trans*Frauen
-Das „Sozialisationsargument“, mit dem Ausschlüsse von Trans*Frauen begründet werden
-Trans*gender Day of Remembrance zum Gedenken der ermordeten Trans*menschen (größtenteils trans*Frauen of Colour)
-die diskriminierende Weise, wie im Feminismus manchmal Körperlichkeit thematisiert wird (zB Genitalien, Menstruation)

Article written by